Geld sparen bei der Deutschen Bahn

4 Tipps, wie ihr euch etwas Kleingeld beim Zug fahren sparen könnt

Bahnfahren kann teuer sein, muss es aber nicht! Günstige Zugtickets zu ergattern, benötigt Zeit für Recherche und vor allem Geduld. Wer sich diese Zeit nimmt, findet in der Regel auch günstige Tickets. Dank immer wiederkehrender Angebote und Länder-Tickets wie das „Bayern-Ticket“ oder das „SchönerTagTicket NRW“, könnt ihr bei der Bahn schon etwas Kleingeld sparen. Wir haben darüber hinaus noch 4 weitere Tipps für euch gesammelt, über die sich euer Geldbeutel hoffentlich freut.

 

 

Tipp 1: BahnCard 25 lohnt sich schon ab der zweiten Fernreise

Wer eine BahnCard 25 besitzt erhält innerhalb Deutschland 1 Jahr lang 25 % Rabatt auf Super Spar-, Spar- und Flexpreise der Deutschen Bahn. Das Abo für die 2. Klasse kostet einmalig 62,- €.

 

Selbst wenn ihr nicht so häufig mit dem Bus unterwegs seid, eine BahnCard 25 lohnt sich meist schon ab der zweiten Fernreise. So kostet z. B. die Fahrt von München nach Hamburg mit dem ICE bei einem regulären Preis (Stand: September 2018) um die 150,- €. Hin und zurück müsstet ihr in Summe also 300,- € bezahlen.

 

Mit der BahnCard 25 würde euch die Strecke 225 € + 62 € (Abo für BahnCard 25) und somit in Summe 287,- € kosten. Folglich hättet ihr zunächst eine Ersparnis von 13,- €. Ab der zweiten Fahrt würdet ihr euch bei einem gleichen Preis allerdings schon 75,- € sparen, da die Kosten über 62,- € für das Abo ja nicht mehr anfallen.  

 

Wichtig ist natürlich, dass ihr die BahnCard rechtzeitigt kündigt, sodass sich das Abo nicht automatisch verlängert.

 

Neben den 25 % Rabatt auf die Preise der Deutschen Bahn erhält man auch noch weitere Rabatte. Darunter fallen z. B. Rabatte auf Flexpreise der IC Bus Strecken oder für Mietwägen bei Avis, Europcar und Sixt. Mehr Infos findet ihr auf der Homepage der Bahn.

 

 

Tipp 2: Eine Strecke mit Zwischenstopp statt zwei Einzeltickets

Wenn ihr einen kurzen Aufenthalt in einer Stadt plant und anschließend mit dem Zug weiterfahren möchtet, solltet ihr nicht zwei einzelne Tickets buchen, sondern unter „weitere Angaben ändern“ einfach einen Zwischenhalt hinzufügen. Dabei muss der gewählte Zwischenaufenthalt gar nicht auf der direkten Strecke liegen. Die einzige Voraussetzung ist allerdings, dass ihr noch am gleichen Tag oder am darauffolgenden Tag mit dem Zug weiterfahren müsst. Wenn ihr also z. B. von Berlin nach München wollt, könntet ihr noch einen Zwischenstopp bei Freunden in Frankfurt einlegen und diese für einen Tag besuchen. Und das ohne für die zusätzliche Strecke nur einen Cent auszugeben.

 

 

Tipp 3: Sparen bei der Sitzplatzreservierung

Wer kennt es nicht, der Zug ist voll und am liebsten würde man sich einfach nur setzen. Wenn ihr keinen Sitzplatz reserviert habt, kann es leider auch vorkommen, dass ihr stehen müsst. Eine Sitzplatzreservierung kostet bei der Deutschen Bahn pro Fahrt 4,50 €. Wenn ihr umsteigen müsst, bleibt die Reservierung im neuen Zug bestehen. Hier werden keine Gebühren mehr fällig. Für die Rückfahrt müssen allerdings nochmals 4,50 € bezahlt werden.

 

Und hier kommt Tipp 3 zum Zuge! Die Reservierung für die Rückfahrt könnt ihr euch nämlich sparen, wenn euer Aufenthalt in der Zielstadt nicht länger als 48 Stunden andauert.

 

Nehmen wir als Beispiel erneut die Fahrt Berlin – München. Statt zwei Fahrten zu buchen, nämlich von Berlin nach München und anschließend von München nach Berlin, bucht besser eine Fahrt von z. B. Berlin Hbf nach Berlin Zoo, gebt München als „Zwischenstopp“ und eure Aufenthaltszeit in München an.

 

Zwei Dinge gibt es zu beachten:

  1. Der Abfahrts- und Zielbahnhof dürfen nicht identisch sein. Ihr könnt also keine Fahrt von Berlin Hbf nach Berlin Hbf mit Zwischenhalt München buchen, sondern müsst zwei unterschiedliche Bahnhöfe angeben. In unserem Beispiel: Berlin Hbf und Berlin Zoo.
  2. Wie bereits erwähnt, darf der Aufenthalt in München nicht länger als 48 Stunden andauern, da das Ticket sonst keine Gültigkeit mehr hat.

 

Mit diesem Trick täuscht ihr der Bahn vor, dass ihr nicht zwei Fahrten durchführt, sondern lediglich eine mit einem Zwischenstopp in München um „umzusteigen“. Und wie bereits erklärt bleiben Sitzplatzreservierungen beim Umsteigen weiterhin bestehen. Dementsprechend fallen für die Sitzplatzreservierung auch nur einmal Gebühren an.

 

 

Tipp 4: Bahntickets auf Fernbusportalen suchen

Ein Blick auf Reise-Websites, die Restplatzkontingente anbieten lohnt sich auch auf jeden Fall um an günstige Sparpreis-Tickets zu kommen. Auf Vergleichsseiten wie z. B. busliniensuche.de oder fromAtoB.de findet ihr mit etwas Glück Fahrkarten die teilweise günstiger sind als die von der Deutschen Bahn selber. Je flexibler ihr seid, desto leichter ist es natürlich auch günstige Tickets zu finden. Klickt euch einfach etwas durch, ändert den Abfahrtstag oder die Uhrzeit und vergleicht ein wenig.

 

 

Unser Extratipp: In unserem Beitrag „Mit dem Zug für nur 29,90 € durch ganz Deutschland“ findet ihr außerdem noch Informationen zum Sparpreisfinder der Deutschen Bahn.

 

Habt ihr noch Tricks, wie man sich bei der Bahn etwas Kleingeld sparen kann? Dann würden wir uns über einen Kommentar freuen.


Neuen Kommentar schreiben


Service & Hilfe

Tel.: +49 (0)941 696 76 19

Fax: +49 (0)941 750 89 005

» info@coupon-future.de